gerpa
  Startseite
    Liebe
    Allgemeines
    Lustiges
    Natur
    Nachdenkliches
    Trauriges
    Soziales/Gesellschaft
  Archiv
  Gesundheit
  PC-Grafiken u.a. Bilder
  Meine Bücher
  Gästebuch
  Kontakt

   Literatur und Grafik, UMwelt
   Shirts "vom" Becker - BEshirts
   Meine HP "BECKERS VIRTUELLE BACKWAREN"
   Märchenbasar
   ZUR BEACHTUNG!!!
   Kunst, Farben, Lebensfreude -Zaine Barbosa
   Wortperlen
   Lyrischer Handwerker
   Trauminsel
   Tintentropfen
   Lehmanns online
   Glanzlichter
   Jutta & Peter Federkeil
   Irmgards Weblog
   Irmgards Hompage
   Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
   Engelsdorfer Verlag
   Fischerls World
   Annes Digiwelt
   Amazon
   Tharas Träume
   Sonnenbrille
   Wortkarussel

http://myblog.de/gerpa

Gratis bloggen bei
myblog.de





Trauriges

Das Leben ist verrückt oder?

Wir waren am Sonntag in unserem Garten. Nicht weit von der Gartenanlage führen Bahnschienen vorbei. Pro Stunde fahren gewiss 2 Züge hier, aber wir hören sie schon längst nicht mehr. Doch an diesem Sonntag klang das Bremsgeräusch anders wie sonst (der Bahnhof ist auch nicht weit). Es war ein abruptes quietschendes Bremsen, dass den Zug blockierend heftig zum Stehen brachte. Dann dauerte es nicht lange: Sirenengeheul, kreisende Hubschrauber, eine gesperrte Straße und eine unwirkliche Ruhe, weil kein Zug mehr fährt. Ein zitternder Lokführer raucht eine Zigarette nach der anderen und niemand weiß...
Was war geschehen? Ein Mann (jung bis mittleren Alters) hatte sich vor den Zug geworfen. Zwei Plastikplanen auf jeweils beiden Seiten des Gleises decken die sterblichen Überreste zu ...
Einige Meter weiter leuchtet ein weißer Turnschuh.
... und niemand weiß, ob die Zukunft des Lokführers nicht ebenfalls vorbei ist ...
Stunden später: Der Turnschuh leuchtet noch immer – rätselhafter weise übersehen – ein letzter Schrei, der den Fußgängern entgegen schrillt, die über die Brücke gehen und einen verstohlenen Blick zur Seite auf die Gleise werfen.
Die extrem hohe Arbeitslosigkeit, die nicht enden will, treibt hier viele Menschen in den Freitod ...
Wo die Zukunft fehlt, ist jede Vergangenheit schön und die Gegenwart eine Tragödie.
Das Komische, ja Makabre an diesem Ereignis ist noch folgendes: Als wir in den Garten gingen, war alles wie immer. Als wir den Garten verließen, sahen wir die Brücke und Straßen mit Wimpelketten geschmückt, weil im Ort, wie seit eh und je, das bekannte Brunnenfest am kommenden Wochenende stattfinden soll. Während die Wimpel fröhlich im Wind flattern ...
Das Leben ist verrückt oder?
22.5.06 22:20


Jessica

Wer ist nicht best?rzt ?ber den qualvollen Tod von Jessica aus Hamburg, die die eigenen Eltern in ein abgedunkeltes Zimmer sperrten und ihr Nahrung und Fl?ssigkeit vor enthielten, so dass sie verhungernd und verdurstend starb? Gegen?ber solchen Eltern kann man nur Abscheu empfinden.

JESSICA I


LICHT
was ist LICHT
habe es vergessen
weis auch nicht
was w?rme ist

H?NDE
wof?r gibt es H?NDE
haben sie mich je
gestreichelt
H?NDE ?
sie taten mir nur weh
H?NDE -
der name
f?r schmerzen

die WELT
was ist die WELT
alles so klein
alles so eng
taste in der dunkelheit
nur an nackten w?nden

mein bauch
eine einzig gro?e wunde
esse meine haare
dann geht es mir kurz besser

DUNKELHEIT
DUNKELHEIT ?warum kein licht
kein licht
doch dann
ein tunnel
tauche in glei?endes licht
es ist so mollig warm

?Die Zicke ist tot.?,
sagte die Mutter.


**************************************************

JESSICA II


der tod
wog NEUNTAUSENDF?NFHUNDERT
gramm

die vergossenen TR?NEN
viel mehr...

Urheberrecht Gerhard Becker



**************************************************

JESSICA III


mama, papa
ich bin jetzt tot ?
verdurstet
verhungert
erfroren
erschlagen

ich habe keine
schmerzen mehr
DANKE!

Dank EUCH,
denn was h?tte mich
morgen noch alles
erwartet
aus der k?ltekammer
eurer herzen?

mama, papa
ihr tut mir leid ?
wie wollt ihr euch je
w?rmen ?
mit leichent?chern?

ich musste sterben
doch ihr ward schon tot
bevor ich geboren
meine geburt
mein leben

LEICHENFLEDDEREI!

um acht jahre versp?tet
ja
eine um acht jahre versp?tete
totgeburt
war ich einst gewesen

mama, papa
ich weine um euch
denn IHR seid
tot!


mein LETZTER
nein ?
mein ERSTER wunsch:
wer
ja WER
wird es euch
sagen?

Urheberrecht Gerhard Becker

25.8.05 19:27


Fidel

Gestern ist eines unserer vier Meerschweinchen gestorben. Es hatte langes cremfarbenes Fell, war sehr ruhig und freundlich. Wir nannten es FIDEL. Nach einer tier?rztlichen Behandlung lebte es wieder auf, aber die Besserung hielt nicht lange an. Wir hatten es sogar anf?nglich gef?ttert, weil es nicht mehr fressen wollte.
Nun machen wir uns Vorw?rfe, nicht aufmerksam genug gewesen zu sein, um die Verschlechterung seines Zustandes rechtzeitig zu bemerken.
Wenn es auch "nur" ein Meerschweinchen war ? es fehlt uns sehr. Wir werden es wohl nie vergessen.

Gerpa





4.8.05 23:37





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung